Fremdenverkehrsverein Schlematal e.V.

Jahrestagung

Johann Wolfgang von Goethe, Ölgemälde von Joseph Karl Stieler, 1828

"Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen -
man muss auch tun."


Johann Wolfgang von Goethe
(1749 bis 1832)


Bild: Johann Wolfgang von Goethe, Ölgemälde von Joseph Karl Stieler, 1828

Die Ortsvereinigung Aue - Bad Schlema

lud die Vorstände der Ortsvereinigungen der Goethe-Gesellschaft Weimar e.V. aus ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich zur Jahrestagung vom 2. bis 5. Juni 2011 nach Bad Schlema ein, um hier ein abwechslungsreiches Tagungsprogramm zu absolvieren.
Entsprechend dem Tagungsprogramm unterstrichen die wissenschaftlichen Hauptvorträge das Profil dieser Tagung, gaben ihr Tiefgang und Gehalt. Übergreifend Dr. Margit Wyder mit „Goethe, die Natur und der Bergbau“, bis ins Detail interessant die regionalgeschichtlichen Forschungen von Erhard Kühnel zu „Goethe und der Schneeberger Bergbau“, wie auch die Vorträge von Prof. Dietmar Schubert zu Paul Fleming: „Man wird mich nennen hören ... „ und Dr. Jähne´s eindrucksvolle Präsentation über „Heinrich Jung-Stilling“, in dessen bewährten Händen auch die souveräne Leitung der Tagung lag.

Als Kostbarkeiten der eigenen Art erwiesen sich die Ausstellungen der Werke von Dr. Petra Beckert-Oehler, wie auch der musealen Ausstellung zum Erzbergbau unter besonderer Berücksichtigung von Goethes Stellung zur Mineralogie, Geologie und zum Schneeberger Bergbau.

Das Rahmenprogramm mit seinen Ausflügen und Führungen gab allen, insbesondere den weitgereisten Teilnehmern einen hochinteressanten Einblick in eine der schönsten Regionen Deutschlands, dem Erzgebirge.

So beeindruckten die Kinder der Klasse 4a der Grundschule Friedrich-Schiller mit ihren Vorträgen über die Kinderjahre des jungen Goethe in Frankfurt am Main. Auch Dr. Oliver Titzmann begeisterte mit seinem Vortrag „Vom Radiumbad zum Radonheilbad Bad Schlema“ alle Anwesenden.

Natürlich wurden auch die Angebote der Ausflugmöglichkeiten rege genutzt.
Beeindruckend war, z. B.  das Orgelkonzert und die Erklärung des Cranach-Altars durch den Schneeberger Pfarrer Frank Meinel im Bergmannsdom Sankt Wolfgang Schneeberg.
Der literarisch-musikalische Nachmittag im Paul Fleming Haus in Hartenstein begeisterte 65 Teilnehmer in 2 Vorführungen, dabei wurde auch die Burg Stein besichtigt.
Ein weiterer Höhepunkt war die Ankunft des Schirmherren der Arbeitstagung Prof. Dr. Kurt Biedenkopf mit seiner Frau Ingrid. Prof. Dr. Kurt Biedenkopf stellte sein neues Buch „Wir haben die Wahl“ vor. Im Buch mahnt er zum Maßhalten und gesellschaftlichem Mittun. Prof. Dr. Kurt Biedenkopf will wachrütteln und warnt davor, die Flügel hängen zu lassen.
32 Goethefreunde nahmen außerdem an einer Erzgebirgsrundfahrt teil. Sie besuchten bei herrlichem Wetter den „König Albert Turm“ auf der Höhe des Spiegelwaldes, machten einen Rundgang im Ortskern von Schwarzenberg (Perle des Erzgebirges), besuchten das „Kleine Erzgebirge“ in Waschleithe und wurden an der „Köhlerhütte“ in die Zeit des Prinzenraubes versetzt.

Alles in Allem eine sehr gelungene Veranstaltung, die neben den genannten Punkten noch weit aus mehr Höhepunkte zu verbuchen hatte. Hier sind einige Impressionen:

Auch die regionale Presse berichtete mehrfach über diese außergewöhnliche Tagung.