Fremdenverkehrsverein Schlematal e.V.

Satzung

§1 Name und Sitz des Vereins

Der Verein führt den Namen „Fremdenverkehrsverein Schlematal e. V.“.
Er ist ein eingetragener Verein und hat seinen Sitz in Bad Schlema.

§2 Zweck des Vereins

Der Verein hat als Aufgabe die Förderung des Tourismus im Gebiet von Bad Schlema im Zusammenwirken mit allen am Fremdenverkehr interessierten Bürgern und Einrichtungen. Darüber hinaus fördert er die Wahrung des Brauchtums und der Kultur in diesem Gebiet. Er strebt die Zusammenarbeit mit anderen Tourismusorganisationen in Sachsen im Rahmen seines Aufgabengebietes an.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßige hohe Vergütungen begünstigt werden.

Er ist politisch und konfessionell neutral.

§3 Mitgliedschaft

Es können aufgenommen werden als:

a) ordentliche Mitglieder

  • natürliche und juristische Personen, welche bereit sind, die Zwecke des Vereins zu fördern, zu unterstützen und den in der Finanzordnung festgelegten Beitrag zu bezahlen,
  • örtliche Träger der Fremdenverkehrsinteressierten (z. B. Reichsbahn, Bundespost, Kurvereine), die den in der Finanzordnung festgelegten Beitrag bezahlen.


b) außerordentliche Mitglieder

  • Körperschaften und juristische Personen, welche bereit sind, die Zwecke des Vereins zu fördern und zu unterstützen.

Die Aufnahme der Mitglieder erfolgt auf schriftlichen Antrag durch den Vorstand. Die Mitgliedschaft endet nach schriftlicher Kündigung mit Vierteljahresfrist zum Ende des Geschäftsjahres. Zu diesem Zeitpunkt erlöschen alle Rechte und Pflichten des Mitgliedes mit Ausnahme der Pflicht zur Bezahlung rückständiger Beiträge. Beim Vorliegen wichtiger Gründe kann der Vorstand den Ausschluss eines Mitgliedes beschließen, nachdem ihm Gelegenheit zu persönlicher Stellungnahme gegeben worden ist. Gegen den Ausschluss kann das Mitglied innerhalb von vier Wochen Beschwerde an die Vereinsversammlung erheben. Das gleiche Recht steht einem Antragsteller zu, dessen Aufnahmegesuch abgelehnt wurde.

§4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen teilzunehmen und alle Vorteile zu genießen, die der Verein bietet. Sie sind verpflichtet, den Verein in seinen Bestrebungen aktiv zu unterstützen. Die Mitgliedschaft verpflichtet zur Leistung des Betrages gemäß der von der Vereinsversammlung beschlossenen Beitragsordnung.

Die Tätigkeit innerhalb des Vereins ist ehrenamtlich. Jedes Amt ist stets persönlich oder durch einen bevollmächtigten Vertreter auszuüben.

Die Tätigkeit als Vorstandmitglied kann grundsätzlich nur persönlich ausgeübt werden, Ausnahmen bedürfen der Genehmigung des Vorstandes.

Eine Beitragsordnung ist vorgesehen, muss jedoch nicht mit satzungsändernden Mehrheiten beschlossen werden.

§5 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

a) die Vereinsversammlung (Mitgliederversammlung gemäß § 32 BGB),
b) der Vorstand.

§6 Rechnungsprüfer

Die von der Mitgliederversammlung gewählten zwei Rechnungsprüfer überwachen die Kassengeschäfte des Vereins. Eine Überprüfung hat mindestens einmal im Jahr zu erfolgen, über das Ergebnis ist in der Jahreshauptversammlung zu berichten.

§7 Die Vereinsversammlung

Die Vereinsversammlung wird vom 1. Vorsitzenden jährlich mindestens einmal (Mitgliederversammlung gem. § 32 BGB) einberufen. Außerordentliche Vereinsversammlungen müssen stattfinden, wenn der Vorstand oder mindestens 20 Prozent der ordentlichen Mitglieder dies beantragen. Die unter Angabe der Tagesordnung zwei Wochen vor dem festgesetzten Zeitpunkt einzuberufende Vereinsversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig. Die Tagesordnung der ordentlichen Vereinsversammlung muss enthalten:

a) Jahresbericht
b) Jahresrechnung, Prüfungsbericht und Entlastung des Vorstandes,
c) Haushaltsplan und Beitragsfestsetzung,
d) vorliegende Anträge,
e) Wahl der Mitglieder des Vorstandes und des Rechnungsprüfers (alle 3 Jahre),
f) evtl. erforderliche Ersatzwahl zum Vorstand,
g) Wahl der 2 Rechnungsprüfer
h) Ort der nächsten Vereinsversammlung.

Jedes Mitglied kann sich durch einen mit schriftlicher Vollmacht versehenen Beauftragten vertreten lassen. Anträge der Mitglieder müssen mindestens 8 Tage vorher dem Vorstand schriftlich mit entsprechender Begründung eingereicht werden. Die Niederschrift über die Vereinsversammlung ist vom Vorsitzenden und dem Stellvertreter zu unterzeichnen.

Stimmrecht in der Vereinsversammlung
Stimmberechtigt sind alle ordentlichen (Beitrag zahlenden) Mitglieder. Jede natürliche und juristische Person hat 1 Stimme. Die Vereinsversammlung entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. (Ausnahme §§ 10 und 11)

§8 Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden, 3 stellvertretenden Vorsitzenden, Schatzmeister und Schriftführer.

Der Bürgermeister der Gemeinde Bad Schlema ist Ehrenvorsitzender des Vereins, der mit beschließender Stimme den Versammlungen beiwohnen kann.

Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Vereinsversammlung jeweils auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.
Vorstandsmitglieder können nur Vereinsmitglieder werden.

Der 1. Vorsitzende und ein weiteres Vorstandsmitglied sind gesetzliche Vertreter des Vereins im Sinne des § 26 BGB, jeder ist allein zeichnungsberechtigt.
Der Vorstand bleibt bis zu einer Neuwahl im Amt.

Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins, zu seinen Aufgaben gehören insbesondere:

a) Bearbeitung aller Anträge an die Vereinsversammlung,
b) Aufstellung des Haushaltsplanes,
c) Aufstellung des Werbe- und Arbeitsplanes,
d) Vorlage der Jahresrechnung,
e) Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern,
f) Beschlussfassung über sonstige wichtige Geschäfte.

Für die Beratung und Abstimmung zu Marketingaktivitäten des Vereins wird ein Beirat bestellt, der jederzeit vom Vorstand kooptiert werden kann.

Die Sitzungen des Vorstandes finden auf vorhergehende schriftliche Einladung mit Angabe der Tagesordnung nach Bedarf statt. Die Anwesenheit der Hälfte der Vorstandsmitglieder ist zur Beschlussfassung, die mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder erfolgt, notwendig. Die Niederschrift ist vom Vorsitzenden und dessen Stellvertreter zu unterzeichnen.

§9 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§10  Satzungsänderungen

Abänderungen der Satzung bedürfen einer Zweidrittel- Stimmenmehrheit der ordentlichen Mitglieder auf einer für diesen Zweck einberufenen außerordentlichen Vereinsversammlung. Die Einladung muss schriftlich erfolgen.

§11 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur dann in einer Vereinsversammlung erfolgen, wenn sie auf die Tagesordnung gesetzt ist. Zur Auflösung bedarf es einer Zweidrittel- Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Wird die Zweidrittel-Mehrheit nicht erreicht, so entscheidet in einer weiteren Vereinsversammlung die einfache Mehrheit. Die Einladung zu dieser weiteren Vereinsversammlung muss schriftlich erfolgen.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeindeverwaltung  Bad Schlema, zum Zwecke des Fremdenverkehrs.

§12 Inkrafttreten der Satzung

Vorstehende Satzung ist von der Vereinsversammlung am 28.03.06 beschlossen worden und tritt mit diesem Datum in Kraft.